Das Programm

Donnerstag, 9. Mai 2019

09.00 ̶  09.15 Uhr

Begrüßung und Einführung

Rebekka Klein (Bochum) / Dominik Finkelde (München)

09.15 ̶  10.15 Uhr

Kontingenz ertragen? Die Herausforderung der Demokratie

Oliver Flügel-Martinsen (Bielefeld)

10.15  ̶  10.45 Uhr

Kaffeepause

10.45 ̶  11.45 Uhr

Im Namen des Vaters? Gesetz – Geschlecht – Religion

Ino Augsberg (Kiel)

11.45 ̶  12.45 Uhr  

Liberalismus – antik und modern. Die Verteidigung der Demokratie mit Hannah Arendt und Leo Strauss

Thomas Meyer (Berlin/München)

12.45 ̶  14.00 Uhr

Mittagspause

14.00 ̶  15.00 Uhr

Trans and Cis. Identity Migration and the Decentering of Guilt Collectives

Luca di Blasi (Bern)

15.00 ̶  16.00 Uhr

Three Concepts of Political Theology. On how (not) to Navigate Stuckness

Florian Grosser (California College of the Arts / Berkeley)

16.00  ̶ 16.30 Uhr

Kaffeepause

16.30 ̶  17.30 Uhr  

Smashing Words. Prophetic Modes and Alternative Political Theologies 

Daniel Weidner (Berlin)

17.30 ̶  18.30 Uhr  

Universalität und Spaltung. Zur Paranoia als transzendentale Bedingung politischer Wahrheit

Dominik Finkelde (München)

Freitag, 10. Mai 2019

09.00 ̶  10.00 Uhr


Stiftungen des Politischen. Öffnungen der reinen Immanenz

Thomas Bedorf (Hagen)

10. 00 ̶  10.30 Uhr

Kaffeepause

10.30 ̶  11.30 Uhr

Sklaven ohne Herrn. Goethes Faust als moderner Führer

Clemens Pornschlegel (München)

11.30 ̶  12.30 Uhr

Keynote:

Apologie des Etatismus. Zur radikaldemokratischen Institutionentheorie am Beispiel von Armee und Tribunat

Oliver Marchart